Willkommen bei Ihren persönlichen Einstellungen und Ihrem Profil

Über Ihr Nutzer-Profil lernen unsere Besucher Sie und Ihre Arbeit kennen. Es soll also toll werden! Hier haben Sie daher die Gelegenheit, allen zu sagen, wer Sie sind, was Sie machen und was andere über Sie wissen sollten.

Bitte geben Sie hier Ihre persönlichen Daten sorgfältig ein. Denn Sie sind die Basis für den Kontakt mit Ihnen sowie für die Verwaltung Ihrer Mitgliedschaft bei der AG DOK. Sie können dabei individuell entscheiden, welche Daten Sie öffentlich machen wollen und welche nicht.

Um mehr über die Funktionen und Nutzung der Webseite zu erfahren, helfen Ihnen die [Anleitungen]http://agdok.de/de_DE/mitglieder-hilfen zur Webseite.

Bei Fragen steht Ihnen die Onlineredaktion unter Telefon +49 69 623 700 oder unter webmaster@agdok.de zur Verfügung.

Weiterführende Funktionen & Werkzeuge

Auf der Mitgliederseite erhalten Sie mehr Informationen zu den unten gelisteten Funktionen und der Arbeit mit Ihrem AG DOK Account. Mit Klick auf eines der Werkzeuge verlassen Sie die Seiten der AG DOK und können weitere Dienst nutzen.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Ihre Firmendaten  //  Ein Firmenprofil für die Ausgabe auf der AG DOK Seite anlegen oder bearbeiten

Film Datenbank  //  Filmografie anlegen oder bearbeiten

AG DOK Postlist   //  abbonieren Sie den News-Channel des Netzwerks.

Sender

Causa Gottschalk: AG DOK legt nach

vom 29.05.2015

Mit der Antwort des WDR auf die Fragen zum Gottschalk-Vertrag gibt sich die AG DOK nicht zufrieden. In einem zweiten Brief an Intendant Tom Buhrow nennt der Verband den Versuch, die Verantwortung für den umstrittenen Moderatorenvertrag auf die ARD Werbetöchter abzuwälzen "vor dem Hintergrund der allgemeinen Debatte um die Rundfunkfinanzierung nicht sonderlich vertrauensbildend". Auch das Vorabendprogramm sei schließlich Bestandteil des öffentlich-rechtlichen Gesamtangebots - da dürfe es keine "schwarzen Kassen" geben, die jedweder Kontrolle durch die Aufsichtsgremien entzogen sind.  

Zugleich schiebt die AG DOK ein Bündel brisanter Fragen nach, denn wie jetzt bekannt wurde, hatte das interne WDR-Controlling damals bereits begründete Zweifel am Erfolg der Vorabend-Talkshow, mit der die ARD durch den vorzeitigen Abbruch einige Millionen Euro versenkte. Trotz des zumindest nicht auszuschließenden Misserfolgs der geplanten Sendung habe man dem Moderator ein exorbitantes Ausfall-Honorar zugesichert. "Abbruchkosten" heißt das wohl im internen Sender-Jargon...

download des zweiten Briefs an Intendant Buhrow

FAZ-Bericht vom 2. Juni 2015

OnePager bearbeiten