Willkommen bei Ihren persönlichen Einstellungen und Ihrem Profil

Über Ihr Nutzer-Profil lernen unsere Besucher Sie und Ihre Arbeit kennen. Es soll also toll werden! Hier haben Sie daher die Gelegenheit, allen zu sagen, wer Sie sind, was Sie machen und was andere über Sie wissen sollten.

Bitte geben Sie hier Ihre persönlichen Daten sorgfältig ein. Denn Sie sind die Basis für den Kontakt mit Ihnen sowie für die Verwaltung Ihrer Mitgliedschaft bei der AG DOK. Sie können dabei individuell entscheiden, welche Daten Sie öffentlich machen wollen und welche nicht.

Um mehr über die Funktionen und Nutzung der Webseite zu erfahren, helfen Ihnen die [Anleitungen]http://agdok.de/de_DE/mitglieder-hilfen zur Webseite.

Bei Fragen steht Ihnen die Onlineredaktion unter Telefon +49 69 623 700 oder unter webmaster@agdok.de zur Verfügung.

Weiterführende Funktionen & Werkzeuge

Auf der Mitgliederseite erhalten Sie mehr Informationen zu den unten gelisteten Funktionen und der Arbeit mit Ihrem AG DOK Account. Mit Klick auf eines der Werkzeuge verlassen Sie die Seiten der AG DOK und können weitere Dienst nutzen.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Ihre Firmendaten  //  Ein Firmenprofil für die Ausgabe auf der AG DOK Seite anlegen oder bearbeiten

Film Datenbank  //  Filmografie anlegen oder bearbeiten

AG DOK Postlist   //  abbonieren Sie den News-Channel des Netzwerks.

Unterstützung für den Besuch internationaler Festivals & Märkte

vom 31.03.2020

 

 

Unter dem Label German Documentaries, einer Initiative von AG DOK und German Films, betreuen wir seit vielen Jahren deutsche Dokumentarfilmemacher*innen auf ausgewählten internationalen Festivals, Märkten und Events. Die Betreuer des jeweiligen Events verhandeln Rabatte (manchmal auch kostenlose Hotels), organisieren Stände, veranstalten Networking Events, organisieren Filmreihen und stehen für Fragen zur Verfügung.

 a) Teilnahmeberechtigt
Teilnahmeberechtigt an einer deutschen Delegationen sind alle Dokumentarfilmschaffenden mit Sitz in Deutschland. Eine Mitgliedschaft in einem Verband ist dafür keine Voraussetzung.

b) Aufrufe
Die Aufrufe werden über den Verteiler der Produzentenallianz und der Postlist der AG DOK verschickt. Außerdem stehen die Aufrufe im öffentlichen Bereich auf der Website der AG DOK und bei German Documentaries mit kurzen Beschreibungen des jeweiligen Events sowie Kontaktdaten des Betreuers*In. Am Ende der Seite befinden sich Informationen zum Download sowie Berichte über Events des letzten Jahres.weiligen Events, Berichte über den Event des letzten Jahres sowie Kontaktdaten des Betreuers*In.

c) Zuschuss von German Films – Produzenten und Regisseure mit Projekten
In der Vergangenheit gab es Zuschüsse zu den Reisekosten. Seit Januar 2017 haben sich die Zuschussregeln von German Films geändert. Zuschüsse gibt es nur noch für Nachwuchsproduzenten*innen unter bestimmten Bedingungen, die auf der Website von German Films einsehen werden können. Die Bedingungen können unter diesem Link auf der Website von German Films eingesehen werden:
Regularien für die Unterstützung von Reisekosten zu internationalen Festivals (Regisseurinnen und Regissseure) und Koproduktionsmärkten, sowie Pitch-Vernastatungen (Produzentinnen undProduzenten).
Im europäischen Umfeld bedeutet diese neue Regelung eine deutliche Benachteiligung deutscher Dokumentarfilmschaffender gegenüber denen anderen Ländern, deren Reisekostenzuschüsse zum Teil in erheblichem Maße erstattet werden. Die AGDOK hatte dazu eine Studie beim European Documentary Network in Auftrag gegeben, die von Langer Consulting ausgewertet wurde. Von den 20 EU-Ländern, die an der Umfrage teilgenommen haben, gibt es in 14 Ländern Zuschüsse, in 5 Ländern decken diese sogar über 76% der angefallenen Kosten ab, nur in 6 Ländern gibt es keine Zuschüsse. Daran zeigt sich wieder einmal, wie wenig der deutschen Politik die Dokumentarfilmbranche bedeutet. Die AG DOK arbeitet seit Jahren daran, hier eine Verbesserung der Situation zu erreichen.

d) Zuschuss von German Films – Regisseure mit ausgewählten Filmen auf Festivals
Regisseur*Innen oder Produzent*innen, deren Filme auf einem renommierten Festival laufen, können weiterhin im Einzelfall Zuschüsse zu ihren Reisekosten bekommen. Zuständig dafür ist Bernhard Simek bei German Films: simek@german-films.de.
Die Bedigungen können unter diesem Link auf der Website von German Films eingesehen werden:
Regularien für die Unterstützung von Untertitelungen und Marketing, sowie Reisekosten bei internationelen Festivals.

Hier der direkte Link zum PDF mit den am 10. Januar 2020 aktuellen Regularien.

 

 

LISTE DER MESSEN UND MÄRKTE
...unser aktueller Informationsstand zur aktuellen Lage wegen COVID-19

Bisher haben uns noch keine E-mails erreicht, dass CoPro Israel verschoben oder gestrichen wird.
Sunny Side of the Doc  wird die thematischen Pitching-Sitzungen und Einzelgespräche online durchzuführen. Zu diesem Zweck wurden die Einreichungsregeln geändert. Produzenten und Autoren haben die Möglichkeit, ihre Projekte bis zum 16. April zu einem Vorzugspreis von 90 € exkl. Steuern einzureichen. Die Voraussetzungen und Auswahlkriterien bleiben unverändert.
MIPTV + MIPDOC hat immer noch keine Angebote bezüglich einer Erstattung der bezahlten Akkreditierungen oder Standgebühren gemacht. Das digitale Screening Programm der MIPDOC wurde ausgebaut und findet in jedem Fall statt und die MIPTV findet als MIPTV ONLINE+ statt. 

 

 

Berlinale EFM Markt (February 11—19, 2021, Berlin)
German Documentaries wird, wie in den Vorjahren, mit einem Stand im GROPIUS BAU, Niederkirchnerstr. 7, 10963 Berlin vertreten sein. Hier wird die nächste gedruckte Folge des Katalogs german documentaries 2021 erstmals ausgelegt.
Ansprechpartner: Erik Meininger

IREP Film Festival (19.03.20 – 22.03.20, Lagos, Nigeria)
Das Festival wird seit vielen Jahren von einer Delegation deutscher Dokumentarfilmschaffender besucht. Ansprechpartner: Bärbel Mauch

Filmart Hong Kong, (25.03.20 - 28.03.20, Hong Kong, China) wurde wegen COVID-19 abgesagt.
Der Hong Kong FIlmart gilt als einer der wichtigsten internatonale Events, um Filme in Asien zu verkaufen. Der Fokus des Marktes liegt auf fiktionalen Stoffen, aber im letzten Jahr hat der Markt auch eine Dokumentarsektion aufgebaut und hofft, diesen auch weiter zu expandieren.
Ansprechpartner: Björn Jensen
Anmeldung über Sabine Rolinski European Film Promotion e.V.
Hier der Aufruf mit relevanten Informationen.

MIPTV | MIPDOC  April 10—15, 2021 Cannes, Frankreich
(28.03.20 - 02.04.20, Cannes, Frankreich wurde am 4. März 2020 als Veranstaltung in Cannes abgesagt und findet weltweit als TV Content ProdutionMIPTV bzw. als MIPDOC's SCREENINGS LIBRARY online statt)
Die beiden größten und wichtigsten Märkte für den Vertrieb von Filmen finden jedes Jahr im Frühjahr in Cannes statt. MIPDOC: Markt mit Screening fertiger Filme für Einkäufer, Seminaren, One-to-One Meetings.
MIPTV: Neben der MIPCOM im Oktober, gehört die MIPTV zu den bedeutendsten Märkten für alle Formate und Genres, mit einem umfangreichen Vortragsprogramm. German Documentaries wird mit einem Stand vertreten sein, an dem teilnehmende Firmen, Meetings abhalten und Pressematerialien auslegen können. Wir organisieren einen Networking Event am Stand.
Ansprechpartner: Björn Jensen

Rio2C Market (05.05.20 – 10.05.20, Rio de Janeiro, Brasilien)
Wichtiges Festival und Markt in Brasilien. Brasilien ist das einzige Land in Südamerika, mit dem Deutschland ein Koproduktionsabkommen hat und Brasilien bietet sehr interessente Finanzierungsmögichkeiten für Koproduktionen.
Ansprechpartner: Teresa Curzio

Hot Docs Toronto (30.04.20 - 10.05.20, Toronto, Canada) wurde wegen COVID-19 Krise als Event in Toronto abgesagt und wird als online version durchgeführt.
Wichtigstes Dokumentarfilmfestival in Kanada mit Koproduzenten Markt.
Für UpDates besuchen Sie bitte die Webseite des Festivals.

Hier der Aufruf ....
Ansprechpartner: Björn Jensen

CoPro Israel (2.-5.06.2020, Tel Aviv, Israel)
Wichtiger Koproduktionsevent für Dokumentarfilmprojekte mit Israel-Bezug. In Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut finden begleitende Veranstaltungen statt. Die Veranstalter unter der neuen Leitung werden den Markt wieder für deutsche Produzenten/Filmemacher mit internationalen Projekten öffnen. Das war letztes Jahr nicht so. Sogar die Limitation auf israelische Themen ist aufgehoben. Akkreditieren muss man sich auch erst, wenn  man sich angemeldet hat und die Gebühren wurden noch einmal gesenkt. Aufruf und weitere Informationen zu CoPro22 Israel 2020 hier.
Hier der Bericht von 2019.
Hier Bericht von CoPro20_2018.
Ansprechpartner: Björn Jensen

Sheffield Documentary Filmfestival (04.06.20 – 9.06.2020, Sheffield, UK)
Wichtigstes britisches Dokumentarfilmfestival mit vielen Panels, Pitching Veranstaltungen und one-to-one Meetings. Hier ist vor allem der Meet-Market als wichtige Koproduktionsveranstaltung zu nennen. Wir veranstalten einem Networking Event in einem traditionellen britischen Pub.
Sheffield Doc|Fest 2020 wird aufgrund der aktuellen COVID-19-Krise nicht in seiner ursprünglichen Form stattfinden. Die Pitching-Foren, der MeetMarket und der Alternate Realities Talent Market, werden beide im Juni auf virtuellem Wege durchgeführt.  In einer Reihe an Wochenenden während des gesamten Herbstes wird das Festival Filmvorführungen, Vorträge, Panels, Künstlerveranstaltungen und Aktivitäten zum Engagement in der Gemeinde präsentieren. Ein vollständiges Programm wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben. Bei Interesse, halten Sie sich auf der Website des Festivals auf dem Laufenden.
Her der  Bericht von 2019.
Ansprechpartner: Björn Jensen

Ecrans Noirs (Juli 2020, Jaoundé, Kamerun)
Das Festival wird seit vielen Jahren von einer Delegation deutscher Dokumentarfilmschaffender besucht.
Ansprechpartner: Bärbel Mauch

Sunny Side of the Doc (22.06.20 – 25.06.20, La Rochelle, Frankreich)
Wahrscheinlich der wichtigste Event weltweit für Koproduktionen und Finanzierung von Dokumentarfilmprojekten. Die Sunny Side akzeptiert jedes dokumentarische Genre und jede Länge, inklusive Serien und hat sein ein paar Jahren auch eine New Media/Cross Plattform-Veranstaltung integriert (PIXII). Die Sunny Side ist ein Markt mit Präsentationsständen, Diskussionsforen und Pitching Veranstaltungen. Wir organisieren einen Networking Event am Stand.
die Sunny Side of the Doc weist daraufhin, dass sie immer noch daran arbeiten, dass der Event im Juni stattfindet. Gleichzeitig bereiten sie sich allerdings für einen Plan B vor. Dieser sieht vor, dass die wichtigen Pitching Sessions Online gehalten werden. Die SSD will in jedem Fall den Filmemachern und Produzenten die Möglichkeit geben, ihre Projekte weiterzuentwickeln und den Redaktueren, an vielversprechenden Projekten teilzunehmen. Man kann sich noch für die Pitch Sessions anmelden.
Projekte können bis zum 16. April 2020 hier eingereicht werden.
Hier unser Aufruf vom 2.2.2020 für den diesjährigen Event incl. Infos zu PlanB und hier der Bericht von 2019, als es hieß GERMANY in FOCUS.
Ansprechpartner: Björn Jensen

MIPCOM (12.10.20 – 15.10.20, Cannes, Frankreich)
Neben der MIPTV die wichtigste Medienmesse der Welt. Hier treffen sich tausende Käufer und Verkäufer, Redakteure, Produzenten, Vertriebe etc.
Keine Delegation über German Documentaries. Bei Interesse wende man sich bitte direkt an German Films.
Ansprechpartner: Berhnard Simek, German Films

Gold Panda Sichuan TV Festival (Oktober 2020, Chengdu, China)
Festival für Dokumentarfilm, TV Drama und New Media Produktionen. Starker Fokus auf Filme mit chinesischem Bezug.
Ansprechpartner: Björn Jensen

Asian Side of the Doc (Herbst 2020, China)
Der asiatische Ableger des Sunny Side of the Doc Events. Die Sunny Side Events gehören zu den effektivsten Märkten für internationale Projekte in der Finanzierungsphase. Mit intensiven Networking-Möglichkeiten, einem Pitching Forum und Verkaufsständen für fertige Filme. German Documentaries wird dort mit einem eigenen Stand vertreten sein, an dem teilnehmende Firmen, Meetings abhalten und Pressematerialien auslegen können. Wir organisieren auch einen Networking Event.
Ansprechpartner: Björn Jensen

IDF West Lake Int. Documentary Film Festival (Oktober 2020, Hanzhou, China)
IDF ist ein ein Internationales Doc Festival, das von der China Academey of Arts durchgeführt wird. Es findet in Hanzhou statt, einer der angeblich schönsten Städte Chinas, ca 1,5 Std bei Schnellzug von Shanghai entfernt. Es besteht aus einem Wettbewerbsprogramm (D20), einem Forum, einem Pitchingevent und einem Trainingsprogramm (IDF Academy). Starker Fokus auf Filme mit chinesischem Bezug. Das Festival ist offen für alle Längen und Genres, auch Doc Serien.
Ansprechpartner: Björn Jensen

IDFA / Forum Amsterdam (18. - 20. 11. 2020, Amsterdam, Niederlande)
Das wichtigste und grösste Dokumentarfilmfestival der Welt mit einem renommiertem Pitching Programm. German Documentaries organisiert dort jedes Jahr einen grossen Networking Event.
Bericht von 2019.
Ansprechpartner: C. Cay Wesnigk

World Congress of Science and Factual Producers (07.12.20 – 10.12.20, Strassburg, Frankreich)
Der Treffpunkt der „Science and Factual“ Produzenten und Sender. Neben der Sunny Side unser meistbesuchter internationaler Event. Er bietet Networking Veranstaltungen, round-table talks und vor allem ein exzellentes Programm mit Panels und Workshops. Er findet jedes Jahr in einem anderen Land statt.
Bericht von 2019.
Ansprechpartner: Björn Jensen

Guangzhou International Dokumentary Filmfestival (Dezember 2020, Guangzhou, China)
Grosses Filmfestival für den dokumentarischen Film in China. Viele Workshops, ein Pitching Forum und one-to-one meetings. Früher war das Festival deutlich internationaler ausgelegt, seit ein paar Jahren wurde der Fokus deutlich auf China verschoben. Die Filmprojekte in den Pitches, aber auch die Panels und Workshops haben hauptsächlich einen chinesischen Bezug. Wir organisieren einen Networking Event.
Aufruf für Dezember 2019 - mit mehr Informationen zum Event.
Bericht vom Event 2019.
Ansprechpartner: Björn Jensen

  

German Documentaries in Osteuropa
In Osteuropa werden verschiedene Festivals und Events unterstützt. Die Events werden zur Zeit evaluiert und ausgewählt und werden mit ihren Terminen demnächst dann hier erscheinen.
Ansprechpartner: NN

 

Das Projekt german documentaries hat eine eigene Webseite die redaktionell von C. Cay Wesnigk und Ingrid Molnar betreut wird. Seit Ende der 1990er erscheint alljährlich zur Berlinale eine gedruckte Folge des Katalogs german documentaries. Er wird bei internationalen Festivals, Märkten und Messen an Einkäufer, Redakteure, Festivalvertreter, Journalisten und Multiplikatoren verteilt. PDFs der gedruckten Broschüren sind als Downloads abrufbar. Die aktuelle Folge german documentaries 2020 wird am 20. Februar 2020 zum ersten Mal auf efm Stand 17 der 70. Berlinale ausgelegt.

 

OnePager bearbeiten