Willkommen bei Ihren persönlichen Einstellungen und Ihrem Profil

Über Ihr Nutzer-Profil lernen unsere Besucher Sie und Ihre Arbeit kennen. Es soll also toll werden! Hier haben Sie daher die Gelegenheit, allen zu sagen, wer Sie sind, was Sie machen und was andere über Sie wissen sollten.

Bitte geben Sie hier Ihre persönlichen Daten sorgfältig ein. Denn Sie sind die Basis für den Kontakt mit Ihnen sowie für die Verwaltung Ihrer Mitgliedschaft bei der AG DOK. Sie können dabei individuell entscheiden, welche Daten Sie öffentlich machen wollen und welche nicht.

Um mehr über die Funktionen und Nutzung der Webseite zu erfahren, helfen Ihnen die [Anleitungen]http://agdok.de/de_DE/mitglieder-hilfen zur Webseite.

Bei Fragen steht Ihnen die Onlineredaktion unter Telefon +49 69 623 700 oder unter webmaster@agdok.de zur Verfügung.

Weiterführende Funktionen & Werkzeuge

Auf der Mitgliederseite erhalten Sie mehr Informationen zu den unten gelisteten Funktionen und der Arbeit mit Ihrem AG DOK Account. Mit Klick auf eines der Werkzeuge verlassen Sie die Seiten der AG DOK und können weitere Dienst nutzen.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Ihre Firmendaten  //  Ein Firmenprofil für die Ausgabe auf der AG DOK Seite anlegen oder bearbeiten

Film Datenbank  //  Filmografie anlegen oder bearbeiten

AG DOK Postlist   //  abbonieren Sie den News-Channel des Netzwerks.

aktuelle Facebook posts Facebook Logo

06:37, 20.05.2019

Dorothee Erpenstein/FFF Bayern: "Mit der Änderung der Förderrichtlinien zu Beginn des Jahres unterstützen wir die hohe Qualität von Dokumentarfilmen in der Stoffentwicklung. Wir haben die Förderbeträge für diese Phase von 10.000 auf 20.000 Euro verdoppelt." https://www.fff-bayern.de/fff-bayern/presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen/news/fff-empfang-beim-dokforum-2019-mehr-foerderung-fuer-dokumentarfilme.html?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=01dc24647d4eb28ce17befd29fbf01b0

06:36, 18.05.2019

Vier Film-Highlights vom Münchner DOK.fest 2019, empfohlen von der BR-kinokino-Redaktion: https://www.br.de/nachrichten/kultur/dokfest-muenchen-2019-film-highlights,RQe1dlT

06:25, 17.05.2019

Keine Gendergerechtigkeit in der Dokumentarfilmbranche: Studie von AG DOK und BVR veröffentlicht https://www.kino-zeit.de/news-features/aktuelles/studie-zeigt-geringen-regisseurinnen-anteil-bei-dokumentarfilmen

06:22, 16.05.2019

Ein crowdfunding-finanzierter Dokumentarfilm auf Youtube über Kindesmissbrauch durch Priester schockt die Menschen im katholischen Polen: https://www.deutschlandfunkkultur.de/kindesmissbrauch-durch-priester-ein-dokumentarfilm.1013.de.html?dram:article_id=448665

AG Dokumentarfilm

04:17, 15.05.2019

AG Dokumentarfilm added an event.

10:03, 15.05.2019

Das Erzählen im Dokumentarfilm ist komplex, herausfordernd und aufregend. Kaum ein anderes Filmgenre bietet so viel dramaturgische Möglichkeiten. Sie sind so vielfältig wie das Leben, dass sie erzählen. Der Dokumentarfilm folgt seinen eigenen Gesetzen. Seine Stärke sind die offenen Strukturen, die poetischen Verdichtungen, die raffinierten Rhythmen. Diese dramaturgischen Strukturen entwickeln sich nicht erst beim Schnitt, sondern beginnen schon bei der Themenauswahl, der Recherche, dem ersten Dreh. Immer wieder wird versucht Dokumentarfilme einem fiktionales Dramaturgie-Schema wie zum Beispiel das der Heldenreise, einer Drei-Akt-Struktur, des Storytelling, unterzuordnen. Doch wie erfolgreich kann dieses Vorgehen nach „Rezept“ überhaupt ein? Das Seminar präsentiert in drei Tagen durch Filmbeispiele und Analysen die grundlegenden Strukturen der dokumentarischen Dramaturgien auf allen Ebenen der Ablaufgestaltung. Zu Beginn werden die geschlossenen Dramaturgien vorgestellt, die Geschichten linear-chronologisch oder kausal-logisch erzählen. Im nächsten Teil stehen die epischen Erzählungen mit dialektischen Strukturen mit meist offenem Ausgang im Mittelpunkt. Von da aus beschäftigt sich das Seminar mit Episoden- und Mosaikstrukturen und schließlich mit essayistischen, assoziativen Formen wie zum Beispiel im Film „Sans Soleil“ von Chris Marker. Am Ende werden noch einmal emotional wirkungsvolle Gestaltungselemente aufgefächert. Die TeilnehmerInnen haben während des ganzen Seminars die Möglichkeit dramaturgische Fragen zu eigenen Projekten einzubringen. Das Seminar richtet sich an AutorInnen und RegisseurInnen, ProduzentInnen, Kamerafrauen und -Männer sowie EditorInnnen. Dozent Prof. Michael Möller: Nach der Ausbildung an der Kölner Schule – Institut für Publizistik und dem VWL-Studium an der Universität Köln mit dem Abschluss Dipl. Volkswirt arbeitete Michael Möller von 1981 bis 1988 als Redakteur beim WDR. Der freie Fernsehjournalist, Buchautor und Regisseur wurde im März 1999 Moderator beim WDR Funkhaus Europa und ist seit dem Sommersemester 2000 Dozent an der Filmakademie Stuttgart/Ludwigsburg, Regie Dokumentarfilm. Er erhielt zahlreiche Preise, war vertreten auf vielen nationalen und internationalen Filmfestivals wie Amsterdam, Mumbai, Mexiko-Stadt, Ghuangzou und war Mitglied u. a. in der Jury zum deutschen Kamerapreis. Er ist Spezialist für Stoffe aus dem ehemaligen Jugoslawien. Zeit + Ort Donnerstag, der 19.09.19, bis Samstag, den 21.09.2019 jeweils von 10–18 Uhr (Pause: 12:30 bis 14 Uhr) Zunftwirtschaft in der Arminiusmarkthalle Arminiusstrasse 2 10551 Berlin - Moabit (Nähe U-Bahnhof Turmstrasse) Teilnahmegebühren - AG DOK-Mitglieder: 370 € - Andere Verbände mit Kooperationsvereinbarung*: 420 € - Nicht-Mitglieder*: 500 € Der Betrag beinhaltet alle Lehr- und Übungseinheiten sowie Verpflegung. �Das Catering umfasst mittags ein warmes Buffet. Prämiengutscheine des Programms Bildungsprämie werden akzeptiert! *Die Gebühren-Ersparnis bei einem Beitritt zur AG DOK kann so groß sein, dass sie neben dem Besuch des Seminars zusätzliche die Mitglieder-Leistungen erhalten und insgesamt trotzdem weniger zahlen, daher kann sich ein Blick auf unsere Leistungsübersicht und die Beitragstarife lohnen. Für mehr Informationen oder Buchungen bitte eine Mail an: akademie@agdok.de

AG Dokumentarfilm added an event.

09:59, 15.05.2019

Fälschungen und Lügen aufdecken, hinter die Kulissen schauen, Fakten und Zusammenhänge aufzeigen – das sind Aufgaben des investigativen Journalismus. Aber wo findet man investigative Themen, was sind die richtigen Recherchewege, welche (Auskunfts-)Rechte haben JournalistInnen, wie gehe ich mit ProtagonistInnen und InformantInnen (WhistleblowerInnen) um, welche Drehvorbereitungen sind beim Einsatz einer versteckten Kamera wichtig? Diese Fragen werden im Seminar an konkreten Beispielen behandelt, aktuelle Projekte zur Rollenreportage und Undercover vorgestellt und gemeinsam unter journalistischen, rechtlichen und ethischen Fragestellungen diskutiert. Dozent Prof. Dr. Kim Otto arbeitet seit 2015 als Professor für Wirtschaftsjournalismus an der Universität Würzburg. Davor war er von 2007 bis 2015 Professor für Journalistik an der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation (MHMK). Seinen Doktortitel erlangte er an der Universität Dortmund. Danach volontierte er im Westdeutschen Rundfunk. Kim Otto arbeitet seit 2001 für das ARD-Politmagazin „Monitor“ und produzierte dort weit über 200 Beiträge. Auch drehte er dutzende Dokumentationen für die ARD/WDR-Dokureihe „die story“. Neben diversen anderen Preisen wurde Kim Otto 2007 mit dem Adolf-Grime-Preis ausgezeichnet. Themen Was ist investigativ? Wie finde ich investigative Themen? Überprüfung von Filmmaterial aus dem Internet Aufdecken von Fälschungen Recherche Rechercheplan Quellen: Wo hätte man recherchieren müssen/können /sollen? Personenrecherche Recherche vor Ort Auskunftsrechte von Journalisten Whistleblower Umgang mit Informanten Schutz von Informanten Rechtslage, Bsp. Datenhehlerei Interview Vorbereitungen, Drehorganisation Inszenierungen im Interview Das "feindliche" Interview Protagonisten Nähe und Distanz zu Protagonisten Biografien: Lügen und Selbsttäuschungen Quellenschutz Undercover Journalistische Fragen - wann undercover? Planung, Organisatorisches, Cover Dreharbeiten Und danach? Schutz der Informanten und eigener Schutz Versteckte Kamera Technik Ethik Juristische Grenzen und Probleme Zeit + Ort Samstag, 13.07.19 bis Sonntag, 14.07.2019 jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr Mittagspause von 13.00 bis 14.00 Uhr (Ein Mittagessen ist nicht im Seminarpreis enthalten) Tagungs- und Gästehaus St. Georg Rolandstraße 61, 50677 Köln Tel.: (0221) 937020-20 Mail: gaestehaus(at)dpsg-koeln.de Im Gästehaus können auch Zimmer für Übernachtungen gebucht werden. Teilnahmegebühren - AG DOK Mitglieder: 220,00 Euro - Studierende und Mitglieder anderer Berufsverbände*: 270,00 Euro - Nicht-Mitglieder*: 350,00 Euro Der Betrag beinhaltet alle Lehr- und Übungseinheiten sowie Getränke. Prämiengutscheine des Programms Bildungsprämie werden akzeptiert! *Die Gebühren-Ersparnis bei einem Beitritt zur AG DOK kann so groß sein, dass sie neben dem Besuch des Seminars zusätzliche die Mitglieder-Leistungen erhalten und insgesamt trotzdem weniger zahlen, daher kann sich ein Blick auf unsere Leistungsübersicht und die Beitragstarife lohnen. Für mehr Informationen oder Buchungen bitte eine Mail an: akademie@agdok.de

AG Dokumentarfilm added an event.

09:51, 15.05.2019

Clever planen, erfolgreich umsetzen, Kosten im Blick behalten Für Kinofilme und TV-Formate ist eine gute Netz-Präsenz heute unabdingbar, um Aufmerksamkeit und ZuschauerInnen zu erreichen: eine Facebook-Seite, ein Instagram-Auftritt, eine eigene Website, ein Youtube-Channel. Doch welche Inhalte und welche Kanäle eignen sich für das eigene TV-Format oder den Kinofilm? Wie plane ich den Content effizient, mit welchem Aufwand muss ich rechnen und wie kann ich die Kosten in Schach halten? Zielgruppe und Seminarziele Das zweitägige Seminar wendet sich an alle, die TV-Formate und Kinofilme im Netz begleiten, Content für diesen Zweck erstellen oder planen wollen. In kompakten Überblicken werden die relevanten Informationen zum Thema „Filme im Netz“ vermittelt, im Workshop erarbeiten die TeilnehmerInnen Web- und Social-Media-Strategien für ihre eigenen Projekte, in praktischen Übungen erstellen sie konkrete Inhalte. Tag 1: Social Media zum TV-Format/Kinofilm: Von Facebook über Instagram bis TikTok Überblick: Welche Kanäle und welche Inhalte eignen sich für welches Format? Workshop: Wie kann ich Inhalte effizient vom Beginn meines Projekts an mitplanen und mitproduzieren? Überblick: Kosten und Aufwand – womit sollte ich rechnen? Workshop mit Tooltime: gute Apps und Programme für das Social-Media-Marketing Tag 2: Die Webseite zum TV-Format/Kinofilm: Inhalte, Aufbau, Usability Überblick: Wie erreiche ich Ziele und Zielgruppen? Überblick: Welche Inhalte eignen sich für die Webseite? Workshop: Wie kann ich Inhalte effizient vom Beginn meines Projekts an mitplanen und mitproduzieren? Überblick: Grundzüge Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Usability Workshop mit Tooltime: Web-Baukästen, Monitoring-Tools und mehr Equipment: Die TeilnehmerInnen benötigen einen eigenen Laptop und ein Smartphone. Für Tag 1: Sie sollten die App/das Programm quik vorab auf Laptop oder Smartphone geladen haben. Es werden Accounts bei Facebook, Instagram und Youtube benötigt. Wer schon Fotomaterial/Videos zu einem bestehenden TV-Format hat, gerne mitbringen. DOZENTIN Christina Gruber war bei RTL interactive 16 Jahre lang zuständig für die digitale Präsentation von TV-Formaten und Filmen, zuletzt als Abteilungsleiterin Unterhaltung verantwortlich für Webseiten, Content-Strategien und Social Media aller Filme, Serien, Dokumentar-Formate und Shows des Senders. Heute ist sie selbstständig und arbeitet als Beraterin für digitale Inhalte bei Agenturen, als Medienjournalistin für kress, als Dozentin für digitale Kommunikation, Social Media und Storytelling für mibeg Institut Medien u.a., als Ghostwriterin und Krimiautorin („Mandelblütenmord“).http://www.christina-gruber.de ZEIT UND ORT Samstag, 10.08.19 von 10.00 bis 18.00 Uhr Sonntag, 11.08.19 von 10.00 bis 17.30 Uhr Tagungs- und Gästehaus St. Georg, Rolandstraße 61, 50677 Köln, Tel.: (0221)937020-20, gaestehaus(at)dpsg-koeln.de Im Gästehaus können auch Zimmer für Übernachtungen gebucht werden. TEINAHMEGEBÜHREN - AG DOK Mitglieder 220,00 Euro - Studierende und Mitglieder anderer Berufsverbände* 270,00 Euro - Nicht-Mitglieder* 320,00 Euro Prämiengutscheine des Programms Bildungsprämie werden akzeptiert! Der Betrag beinhaltet alle Lehr- und Übungseinheiten sowie Geränke. *Die Gebühren-Ersparnis bei einem Beitritt zur AG DOK kann so groß sein, dass Sie neben dem Besuch des Seminars zusätzlich die Mitglieder-Leistungen erhalten und insgesamt trotzdem weniger zahlen, daher kann sich ein Blick auf unsere Leistungsübersicht und die Beitragstarife lohnen ... Für mehr Informationen oder Buchungen bitte eine Mail an akademie@agdok.de

AG Dokumentarfilm added an event.

09:41, 15.05.2019

Grundlagen der Kostenkalkulation für Kinodokumentarfilme, Dokumentationen, Reportagen Wie viele Zahlen braucht die Kunst? „Zu viele“ werden viele denken. Aber ein strukturiertes Zahlenwerk – beginnend mit der Kalkulation über die laufende Kostenermittlung hin zur Endabrechnung - legt den Grundstein für den finanziellen Erfolg einer Reportage, Dokumentation oder Kinodokumentarfilm. Damit das gut handhabbar ist, vermittelt das Seminar den TeilnehmerInnen Schritt für Schritt die Grundkenntnisse von Buchhaltung und Filmgeschäftsführung. Von der "Basis" - Treatment/Drehbuch - bis hin zu einer "Führung" durch alle Departments erörtert die Referentin Gabriele Müller in zwei Modulen (jeweils 2-tägige Seminare) alle wesentlichen Elemente einer Kinodokumentarfilmkalkulation, inkl. Abrechnung mit der Filmförderung. Das Seminar Kostenkalkulation 1 richtet sich an FilmemacherInnen, ProduzentInnen, ProducerInnen, die einen Einstieg in das Thema Zahlen suchen. Das Seminar Kostenkalkulation 2 richtet sich an Filmemacherinnen, ProduzentInnen, ProducerInnen, ProduktionsleiterInnen, FilmgeschäftsführerInnen die ihre Kenntnisse zum Thema Kostenstand, Endabrechnung mit Finanzpartnern vertiefen möchten und die grundlegende Kenntnisse im Bereich Buchhaltung mitbringen. (Die Kurse sind einzeln und zusammen buchbar!) Dozentin Gabriele Müller: Nach ihrem Abschluss als Dipl. Volkswirtin an der Universität Köln begann Gabriele Müller bei Columbia Tristar Film- und Fernsehproduktion GmbH als Assistentin der Filmgeschäftsführung. Als Filmgeschäftsführung ging sie dann für eine ARD-Vorabend-Serie nach Österreich. Zurück in Köln übernahm sie von 2001-2010 die kaufmännische Leitung der Lichtblick Film-und Fernsehproduktion GmbH, die Dokumentar- und Kinofilme für den deutschen und europäischen Markt entwickelt und produziert. Seit 2011 berät sie mit ihrer Firma „Gräfin Zahl“ Filmschaffende in allen Belangen rund um das Thema Zahlen, führt Abschlussprüfungen für Filmproduktionen durch und unterrichtet in unregelmäßigen Abständen. Seminarablauf: Teil 1: Theoretische Grundlagen der Kostenkalkulation von Samstag, dem 29.06. bis Sonntag, den 30.06.2019 Betriebliches Rechnungswesen (Wie kommen wir zu einem Kostenstand?) 1. Externes Rechnungswesen - FIBU Buchführungspflicht Bilanz, Einnahmenüberschussrechnung Ordnungsmäßigkeit der Buchführung (GOB) Kalkulation & Sachkontenrahmen Buchhaltung per elektronischer Datenverarbeitung & Möglichkeiten der Auswertungen 1.2. Belegqualität Anforderungen an die Eingangsrechnung Anforderungen für elektronisch übermittelte Rechnungen Anforderung an diverse Quittungen: Bewirtungsbelege, Tankbelege, Taxiquittungen, Eigenbelege Steuerarten 1.3. Grundlagen Lohnbuchhaltung Sätze und Meldefristen Abgrenzungskatalog EXKURS: Film und Medien als Kunst vs. industrielles Produkt?! Teil 2: Theoretische Grundlagen der Kostenkalkulation Freitag, 16.08.2019 - Samstag, 17.08.2019 2. Internes Rechnungswesen = BEBU (Kosten- und Leistungsrechnung) 2.1. Kostenträger, Kostenstelle und Kostenarten 2.2. Kalkulation Rahmenbedingungen und Struktur der Kalkulation EXTERNE und INTERNE Kalkulation 2.3. Kostenstand und Controlling Hochrechnung von Produktionskosten Kontrolle von Produktionsabläufen Abwicklung und Endabrechnung Filmfinanzierung 3.1. Finanzplan und Cash Flow 3.2. Filmförderung Zeit + Ort Workshop Teil 1 Samstag, 29.06.2019, 9.30 Uhr - 18.00 Uhr Sonntag , 30.06.2019 , 9.00 Uhr - 15.30 Uhr Workshop Teil 2 Freitag, 16.08.2019 10.00 Uhr - 18.00 Uhr Samstag, 17.08.2019 9.30 Uhr - 16.00 Uhr Tagungs- und Gästehaus St. Georg Rolandstraße 61, 50677 Köln Tel.: (0221)937020-20, gaestehaus(at)dpsg-koeln.de Im Gästehaus können auch Zimmer für Übernachtungen gebucht werden. Teilnahmegebühren - AG DOK Mitglieder: 400,00 € für beide Seminare/ 220,00 € für ein Seminar - Studierende & Mitglieder assoziierter Berufsverbände*: 480,00 € für beide Seminare/250,00 € für ein Seminar - Nicht-Mitglieder*: 530,00 € für beide Seminare/300,00 € für ein Seminar Der Betrag beinhaltet alle Lehr- und Übungseinheiten sowie Kaffee, Tee und Mineralwasser Prämiengutscheine des Programms Bildungsprämie werden akzeptiert! *Die Gebühren-Ersparnis bei einem Beitritt zur AG DOK kann so groß sein, dass sie neben dem Besuch des Seminars zusätzliche die Mitglieder-Leistungen erhalten und insgesamt trotzdem weniger zahlen, daher kann sich ein Blick auf unsere Leistungsübersicht und die Beitragstarife lohnen. Für mehr Informationen oder Buchungen bitte eine Mail an: akademie@agdok.de

07:07, 15.05.2019

Otto Brenner Preis für kritischen Journalismus ausgeschrieben, Deadline 30. Juni 2019: https://www.otto-brenner-preis.de/

06:34, 14.05.2019

Die Preisträger*innen des Deutschen Kamerapreises wurden ausgezeichnet: https://www.deutscher-kamerapreis.de/preistraeger/jahr/2019/

07:07, 13.05.2019

Studie: „Der RBB weist mit 39 Prozent kurzfristiger Wiederholungen den höchsten Wert auf“ unter den dritten Programmen ttps://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/was-leistet-das-rbb-fernsehen-berliner-und-brandenburger-sie-haben-ruecken/24269602.html

12:19, 11.05.2019

Mitgliederversammlung der AG DOK in Muenchen

AG Dokumentarfilm added an event.

12:00, 11.05.2019

Liebe AG DOK-Mitglieder, liebe Gäste des 34. Internationalen Dokumentarfilmfestivals München - das DOK.fest und die AG DOK laden Sie herzlich ein zum AG DOK-Brunch am Sonntag, den 12.05.2019 ins Hansa-Haus München, Brienner Str. 39, Innenhof. Wir freuen uns auf Sie!

AG Dokumentarfilm is at Dok.fest.

02:25, 10.05.2019

Treffen der AG DOK Regionalsprecher*innen beim DOK.fest in München. Es geht schwerpunktmäßig um Ideen und Aktionen für das AG DOK Jubiläumsjahr. 2020 wird die AG DOK 40 Jahre alt.

10:22, 10.05.2019

Deutscher Dokumentarfilmpreis 2019: die Nominierten stehen fest https://www.presseportal.de/pm/7169/4264246

11:56, 8.05.2019

Heute wird das 34. DOK.fest München eröffnet und auch dieses Jahr ist die AG DOK wieder mit Veranstaltungen dabei! - am Freitag, den 10.05. von 19:00-21:30 Uhr: "Speeddating für Filmemacherinnen und Redakteur*innen" (HFF): https://www.dokfest-muenchen.de/events/view/3971 - am Samstag, den 11.05. von 11:00-17:00 Uhr: AG DOK-Mitgliederversammlung (HFF, Kino 2/Erdgeschoss): https://agdok.de/de_DE/einladung-mitgliederversammlung-2019 - am Sonntag, den 12.05. von 11:00-13:30 Uhr: AG DOK-Brunch (im Hansa-Haus, Brienner Str. 39, Innenhof): https://media02.culturebase.org/data/docs-ag-dok/AG%20DOK%20Brunch%202019.pdf - am Sonntag, den 12.05. von 14:00-16:00 Uhr: "Emotionalisierung, Formatfernsehen & Affären - Quotenjagd im Sinne des Rundfunkstaatsvertrags?" (HFF-Audimax): https://www.dokfest-muenchen.de/events/view/3976

06:52, 8.05.2019

Heute startet das Dok.fest München. Leiter Daniel Sponsel im Porträt: https://kress.de/news/detail/beitrag/142641-wie-sich-der-ex-rennradler-daniel-sponsel-fuer-den-dokumentarfilm-abstrampelt.html

06:24, 7.05.2019

Wie entstehen Web-Reportagen in Onlineredaktionen? Journalistik-Studierende der Hochschule Hannover haben Geschichten hinter den Web-Geschichten recherchiert, und das Ergebnis bietet aufschlussreiche Einblicke in die Praxis des digitalen Storytellings: https://www.journalist-magazin.de/hintergrund/serie-wie-web-reportagen-entstehen

09:13, 6.05.2019

Thomas Bellut und Ulrich Wilhelm: Die ö-r TV-Sender könnten ihre Inhalte in einem digitalen Netzwerk bündeln https://www.zeit.de/2019/19/oeffentlich-rechtliches-fernsehen-ard-zdf-programm-digitales-netzwerk

08:45, 4.05.2019

Der Deutsche Filmpreis für den besten Dokumentarfilm ging an "Of Fathers and Sons" von Talal Derki, wie auch die Lola für den Besten Schnitt (Anne Fabini). Wir gratulieren! https://www.deutscher-filmpreis.de/preisverleihung/2019/

04:23, 3.05.2019

Insgesamt 26 Angriffe auf Journalisten in Deutschland hat das European Centre for Press and Media Freedom 2018 registriert, das sind dreimal so viele wie im Jahr davor. 22 der Übergriffe seien rechts motiviert, neun fanden an einem Tag in Chemnitz statt: https://www.mediummagazin.de/angriffe-auf-medienvertreter-haeufen-sich-wie-schuetzen-sie-sich/

08:03, 2.05.2019

https://tvdiskurs.de/beitrag/powered-by-emotion/ Wird ein zu Tränen gerührtes Publikum zum neuen Gütesiegel für politische Dokumentarfilme? Sollen politische und historische Dokumentationen das Denken aus- oder einschalten?

06:41, 2.05.2019

Gesspräch mit der Produzent*innenrunde der für die Lola als Bester Spielfilm nominierten Produktionen: "Ich glaube in jedem Fall, dass die Zukunft der Produzierenden nicht ausschließlich darin liegen kann, aus den Deckungsbeiträgen der Produktion zu leben, sondern die Auswertung der Filme ist das Entscheidende." (Sebastian Werninger/UFA Fiction) http://www.mediabiz.de/film/news/x/439680?NL=FID&uid=m70571&ausg=20190429&lpos=Main_1

06:13, 30.04.2019

ZDF darf Wahlwerbespot der NPD ablehnen, urteilt das Oberverwaltungsgericht Koblenz. Der Spot verstoße "eindeutig gegen allgemeine Strafgesetze". https://www.deutschlandfunk.de/medienbericht-zdf-muss-wahlwerbespot-der-npd-nicht.2932.de.html?drn:news_id=1001145

OnePager bearbeiten