Willkommen bei Ihren persönlichen Einstellungen und Ihrem Profil

Über Ihr Nutzer-Profil lernen unsere Besucher Sie und Ihre Arbeit kennen. Es soll also toll werden! Hier haben Sie daher die Gelegenheit, allen zu sagen, wer Sie sind, was Sie machen und was andere über Sie wissen sollten.

Bitte geben Sie hier Ihre persönlichen Daten sorgfältig ein. Denn Sie sind die Basis für den Kontakt mit Ihnen sowie für die Verwaltung Ihrer Mitgliedschaft bei der AG DOK. Sie können dabei individuell entscheiden, welche Daten Sie öffentlich machen wollen und welche nicht.

Um mehr über die Funktionen und Nutzung der Webseite zu erfahren, helfen Ihnen die [Anleitungen]http://agdok.de/de_DE/mitglieder-hilfen zur Webseite.

Bei Fragen steht Ihnen die Onlineredaktion unter Telefon +49 69 623 700 oder unter webmaster@agdok.de zur Verfügung.

Weiterführende Funktionen & Werkzeuge

Auf der Mitgliederseite erhalten Sie mehr Informationen zu den unten gelisteten Funktionen und der Arbeit mit Ihrem AG DOK Account. Mit Klick auf eines der Werkzeuge verlassen Sie die Seiten der AG DOK und können weitere Dienst nutzen.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Ihre Firmendaten  //  Ein Firmenprofil für die Ausgabe auf der AG DOK Seite anlegen oder bearbeiten

Film Datenbank  //  Filmografie anlegen oder bearbeiten

AG DOK Postlist   //  abbonieren Sie den News-Channel des Netzwerks.

aktuelle Facebook posts Facebook Logo

02:17, 27.04.2017

Die AG DOK ist Partner des NRW-Dokutags 2017. Mittwoch, 3. Mai 2017, ab 13.00 Uhr Altes Pfandhaus, Kartäuserwall 20, 50678 Köln Anmeldung an: kongress@filmstiftung.de Ausführliche Informationen unter: http://www.filmstiftung.de/nrw-dokutag-2017/ In Vorträgen, Interviews und gemeinsamen Gesprächen geht es beim 2. NRW-Dokutag am 3. Mai um Fragen der Auswertung, der Zielgruppen, um Dokumentarfilm im Kino, auf Festivals, im Fernsehen und auf digitalen Plattformen. Den Auftakt machen Regisseur Andres Veiel und Thomas Kufus (Regisseur und Produzent „Beuys“) zur Frage ‚Was ist und wie geht Erfolg im Dokumentarfilm‘. Arne Birkenstock (Dokumentarfilmer, Vorstand Deutsche Filmakademie) stellt anschließend Thesen aus dem Think Tank der Deutschen Filmakademie vor, die die Themen und Fragen für die folgenden Interviews vorgeben. Erwartet werden Filmemacher, Produzenten, Kinoverleiher, Fernsehredakteure, Festivalmacher und Netzexperten. Den Abschluss des Programms bildet ein Get-Together.

Hier geht's zum Post

01:22, 27.04.2017

Quo VAdis - Dokumentarfilm - die Debatte geht weiter. Nach Christian Beetz, Leopold Hoesch nun Arne Birkenstock ...

09:40, 27.04.2017

Für alle die wissen wollen wollen, wie´s wirklich geht: "Virtual Reality für dokumentarische Projekte", Seminar der AG DOK Akademie Berlin am 20.05.17:

AG DOK (Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm e.V.) shared Film- und Kinobüro Hessen e.V.'s post.

07:34, 25.04.2017

Natürlich AG DOK Mitglied... Ein Film der Geschichten erzählt und über den man Geschichten erzählen kann.

02:26, 25.04.2017

Kameramann Johann Feindt über dokumentarische Arbeit: "Im Gegensatz zur szenischen Arbeit ist ja der Einfluss auf den Film und ganz konkret auf den Drehtag, durch alles, was einen so umgibt, viel, viel stärker. Den muss man wahrnehmen, um nicht an der Wirklichkeit vorbeizugehen. Gerade in einer kleinen Gruppe, zum Beispiel zu viert, oder wie wir zum Schluss zu zweit unterwegs waren – Regie und Kamera – ist das Gespräch untereinander und das gemeinsame Herausfinden, wie wir etwas drehen, was uns an einem Geschehen interessiert, ein ganz zentraler Punkt der Arbeit."

08:40, 20.04.2017

Quo Vadis - Dokumentarfilm ?

01:49, 19.04.2017

ARD Freienkongress 2017: Hinweis für Kurzentschlossene: der SWR Personalrat veranstaltet am 21. und 22. April 2017 am Standort Stuttgart (Neckarstraße 230, 70190 Stuttgart) den zweiten bundesweiten ARD-Freien-Kongress, nachdem der erste im vergangenen Jahr erfolgreich beim RBB in Berlin stattgefunden hat. Mehr zum Programm hier: https://www.rbbpro.de/wp-content/uploads/2017/03/Programm_ARD_Freienkongress_2017.pdf Anmeldungen an den SWR Personalrat Stuttgart bitte per Mail: Freienkongress2017@SWR.de

Hier geht's zum Post

08:05, 12.04.2017

Traurig: Michael Ballhaus gestorben Kulturstaatsministerin Monika Grütters zum Tod von Michael Ballhaus: „Mit Michael Ballhaus verliert Deutschland nicht nur einen der weltbesten Kameramänner, sondern auch eine große Künstlerpersönlichkeit. Ballhaus, der mit Regisseuren wie Martin Scorsese, Robert Redford, Francis Ford Coppola aber auch Rainer Werner Fassbinder gedreht hat ,war ein begnadeter Bildkünstler, der die Fähigkeit hatte, magische Bilder mit seiner Kamera einzufangen und sie auf die große Leinwand zu bringen. Filme wie „ Good Fellas“ „Gangs of New York“ von Scorsese oder „ Die Ehe der Maria Braun“ von Fassbinder zeugen von seinem herausragenden Talent, die unterschiedlichsten Geschichten eindrucksvoll und stimmig für das Kino auf Zelluloid zu bannen. Unter den Kameramännern und Filmemachern war er ein Weltstar, der mit seinen Ideen und seiner Bildsprache Maßstäbe setzte und der doch im Umgang so bescheiden, so angenehm und so warmherzig blieb. Die Welt des Films verdankt ihm großartige cineastische Momente. Wir werden ihn als Künstler und als Mensch sehr vermissen.“ R.I.P. http://www.spiegel.de/kultur/kino/michael-ballhaus-ist-verstorben-a-1143148.html

Hier geht's zum Post
AG DOK (Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm e.V.) shared Dokumentarfilminitiative's photo.

12:16, 12.04.2017

dfi-Symposium zum Thema "Das NRW-Filmerbe - Archivierung, Digitalisierung und Veröffentlichung" am 26. / 27. April 2017, Filmforum NRW, Köln

09:26, 12.04.2017

Arthouse und Independent Kino sind out - es lebe Creativ TV-Series ?

AG DOK (Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm e.V.) shared Tilsiter Lichtspiele's photo.

01:20, 7.04.2017

Ein Kino - nur für Dokumentarfilme ! Wie tollllll ! Wir bedanken uns, wünschen den Tilsiter Lichtspieln den größten Erfolg und hoffen auf weitere Kinos !

10:23, 7.04.2017

Frederick Wiseman - One of the founders and masters of current Documentary Filmmaking !!!

11:59, 6.04.2017

ARTE KurzSchluss – Schwerpunkt Filmfest Dresden in der arte Mediathek Neben dem hervorragenden Kurzfilmprogramm ist in diesem Jahr auf dem Filmfest der Schwerpunkt „Syrien“. Wir werfen einen Blick auf die Schwerpunktreihe und treffen Alfoz Tanjour und Jalal Maghout, zwei syrische Filmemacher im Exil. Dazu zeigen wir ihre Filme aus dem Festivalprogramm. Des Weiteren treffen wir den Dokumentarfilmer Winfried Junge (AG DOK), der im Auftrag der DDR Syrien bereiste und für die DEFA dokumentierte. Bekannt wurde er dem breiteren Publikum vor allem durch seine Langzeitdokumentation „Die Kinder von Golzow“. Autoren: Tidi von Tiedemann (AG DOK), Simone Gemmer / Kamera: Thomas Vollmar, Marcel Reategui / Schnitt: le Weissenberger (AG DOK), Lilly-Jasmin Plener http://cinema.arte.tv/de/artikel/kurzschluss-schwerpunkt-filmfest-dresden

Hier geht's zum Post

10:42, 3.04.2017

Regisseurin und AG DOK Vorstandsmitglied Doris Metz im Gespräch mit Thorolf Lipp über die Zukunft des Kinodokumentarfilms. https://www.youtube.com/watch?v=EKhlGtmw7lw

11:29, 27.03.2017

http://variety.com/2017/film/features/movie-business-changing

03:22, 27.03.2017

David Bernet (Regisseur und Vorstandsmitglied der AG DOK) über die Zukunft des Kinodokumentarfilms. https://www.youtube.com/watch?v=LJmdC-7fdvQ

09:02, 26.03.2017

EXISTENZBEDROHENDE ENTWERTUNG VON FILMEN FÜR DEN BILDUNGSMARKT? DRINGENDE BITTE AUS DEM KOLLEGEN/INNENKREIS: „Wie Ihr alle wisst, arbeitet die Bundesregierung zur Zeit an einer Urheberrechtsnovelle, die Filme im Bildungsmarkt entwerten würde. Die AG DOK hat zusammen mit der SPIO und weiteren Verbänden bereits kritisch Stellung zum Referentenentwurf des BMJV bezogen. https://www.bmjv.de/SharedDocs/Gesetzgebungsverfahren/Stellungnahmen/2017/Downloads/02222017_Stellungnahme_film_RefE_UrhWissG.pdf;jsessionid=D240D9FB96B596B8F293F54E6D1E261E.2_cid324?__blob=publicationFile&v=2 Nun kann jeder von uns etwas tun: Vor einigen Wochen haben die Printverlage in Deutschland eine Petition gestartet, um auf gravierende negative Auswirkungen dieses Gesetzes aufmerksam zu machen. Dort werden seit vorgestern auch die Belange des Dokumentarfilms mit kommuniziert (oben rechts, grüner Button): https://www.publikationsfreiheit.de/der-appell/ Bitte unterzeichnet zahlreich! Was wir sonst noch tun können: • Bittet Eure festen und freien Mitarbeiter zu unterschreiben (gerne auch Cutter, Ton- und Kameramenschen). • Leitet die Mail an weitere interessierte Kreise weiter • Besonders Eindruck machen Doktoren und Professoren (wer welche kennt, gerne anfragen) Wenn der Bildungsmarkt für Filme verloren geht, dann ist die wichtigste Zweitauswertung für Dokus tot.

Hier geht's zum Post

11:33, 23.03.2017

Turi2 meldet: Streichkonzert am Lerchenberg // ZDF fusioniert Kultur- und Wissensredaktionen, streicht 70 Stellen ...Das ZDF verschlankt sich und baut bis 2025 insgesamt 70 Stellen in den Kultur- und Wissensredaktionen ab. Das ZDF löst die Direktion für 3sat und Arte auf und integriert die Aufgaben in andere Direktionen. Programmbereiche für ZDF, ZDFneo, ZDFinfo und 3sat werden zusammengeführt. http://www.turi2.de/aktuell/zdf-fusioniert-kultur-und-wissensredaktionen/

Hier geht's zum Post

04:23, 23.03.2017

SWR bezahlt facebook ?

03:56, 22.03.2017

DWDL über die Dokumentarfilm-Situation in Deutschland: Der klassische Dokumentarfilm hat es in den vergangenen Jahren im deutschen Fernsehen nicht einfach gehabt: Bei den Privaten findet er ohnehin so gut wie nicht statt, aber zuletzt haben auch die Öffentlich-Rechtlichen die Sendeplätze zusammengestrichen und Budgets gekürzt... Gefragt wurde dazu auch Christian Beetz (AG DOK): ..."Selbst traditionelle Sender wie Nat-Geo oder CNN haben wieder Sendeplätze für den großen Dokumentarfilm aufgesetzt, wo ihnen kein Film unter ein, zwei Million Dollar in der Herstellung wert ist." In Deutschland glaube man in den Sendern aber immer noch, dass man all das zu einem Zehntel des Preises haben könne. Deshalb würden deutsche Produktionen auch in den Wettbewerben großer Filmfestivals keine Rolle mehr spielen. "Leider verliert Deutschland hier gerade den Anschluss", resümiert Beetz... https://www.dwdl.de/features/druckansicht/index.php?id=60679

Hier geht's zum Post

12:35, 22.03.2017

Regisseur Andres Veiel (u.a. "Black Box BRD", aktuell "Beuys") im Gespräch mit AG DOK-Vorstandsmitglied Thorolf Lipp über die Zukunft des Kinodokumentarfilms: https://www.youtube.com/watch?v=LmDE_WBp4LA

Hier geht's zum Post

03:02, 21.03.2017

Kulturelle Filmförderung des Bundes neu geregelt: „Gestärkt wurde vor allem die Produktionsförderung im Bereich des Langfilms (Spiel- und Dokumentarfilm, Kinderfilm)...“ Die neue Richtlinie für die kulturelle Filmförderung des Bundes ist in Kraft getreten. Staatsministerin Monika Grütters hatte die Mittel zur Förderung künstlerisch herausragender Kinofilme im vergangenen Jahr um 15 Millionen Euro jährlich erhöht. Kulturstaatsministerin Grütters erklärt: „Um Filmkünstler zum Experiment zu ermutigen und dafür gute Rahmenbedingungen zu schaffen, habe ich die kulturelle Filmförderung meines Hauses noch weiter ausgebaut. Filmemacher sollen mit Kreativität, Mut und Experimentierfreude innovative Projekte realisieren können - unabhängig von Standorteffekten oder Erwartungen an den ökonomischen Erfolg eines Films. Wichtig ist mir, dass auch neue Talente die Möglichkeit zur Entfaltung erhalten.“ Grütters weiter: „Die neue Richtlinie gibt Filmschaffenden klare Regeln für die kulturelle Filmförderung an die Hand. Auf ihrer Grundlage fördert mein Haus ausgewählte Spiel- und Dokumentarfilmprojekte jetzt mit substanzielleren Beträgen. Im Mittelpunkt stehen dabei die künstlerische Qualität und die kulturelle Bedeutung dieser Kinoproduktionen.“ Gestärkt wurde vor allem die Produktionsförderung im Bereich des Langfilms (Spiel- und Dokumentarfilm, Kinderfilm). Hier wurden die bisherige Förderhöchstsumme von 250.000 Euro auf 500.000 Euro (in Ausnahmefällen auch auf bis zu 1 Million Euro) und das Höchstbudget von 2,5 Millionen auf 5 Millionen Euro angehoben. Der zulässige Anteil der BKM-Förderung am Gesamtbudget wurde auf bis zu 80 Prozent erhöht. Ausnahmen sind bei entsprechender künstlerischer Bedeutung des Filmvorhabens auch hier jeweils möglich. Weitere Maßnahmen: • Die Drehbuchförderung im Spielfilmbereich wurde ausgebaut. • Eine Stoffentwicklungsförderung für Dokumentarfilme wurde eingerichtet. Durch sie soll die ausführliche und fundierte Recherche für kinorelevante programmfüllende Werke von Autorenfilmern in dieser Gattung unterstützt werden. • Verleihförderung und Kinoprogrammpreisprämien wurden aufgestockt. Ziel ist es, künstlerisch herausragende Filme sichtbarer zu machen. Damit die geförderten Filme eine ausreichende Kinoauswertung erfahren und dem Kinopublikum nähergebracht werden können, wurden vor allem für diese Filme die Zulassungskriterien in der Verleihförderung wesentlich vereinfacht. • Eine gesonderte Dokumentarfilm-Jury hat ihre Arbeit aufgenommen; die Anzahl der Einreichtermine und Sitzungen für die Jurys wurde erhöht. Die neue Filmförderungsrichtlinie der BKM ist aufhttp://www.kulturstaatsministerin.de/filmfoerderung abrufbar. Dort sind auch die Einreichtermine für die kommenden Förderungen, Antragsformulare und Merkblätter veröffentlicht.

Hier geht's zum Post

10:59, 20.03.2017

Natürlich AG DOK Mitglied...

03:19, 20.03.2017

Obwohl die Rahmenbedingungen schwierig sind, werden immer wieder breite gesellschaftliche Debatten durch die Arbeit von uns Dokumentaristen mitgestaltet. So ist heute Abend um 21:00 Uhr die AG DOK-Kollegin Ina Borrmann zu Gast in der ARD Sendung "hart aber fair": http://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/ Ina Borrmann hat mit ihrem mutigen, formal kompromisslosen und auf zahlreichen Festivals gezeigten Film "Alle 28 Tage" auf die Problematik der ungewollten Kinderlosigkeit aufmerksam gemacht: http://www.rbb-online.de/doku/a/alle-28-tage.html

AG DOK (Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm e.V.) shared a link.

08:13, 17.03.2017

aktuelle tweets Twitter Logo

AG_DOK

02:17, 27.04.2017

Die AG DOK ist Partner des NRW-Dokutags 2017. Mittwoch, 3. Mai 2017, ab 13.00 Uhr Altes Pfandhaus, Kartäuserwall... https://t.co/B7RTq4ur6u

AG_DOK

01:22, 27.04.2017

Quo VAdis - Dokumentarfilm - die Debatte geht weiter. Nach Christian Beetz, Leopold Hoesch nun Arne Birkenstock ... https://t.co/e3mjoL54cx

AG_DOK

09:40, 27.04.2017

Für alle die wissen wollen wollen, wie´s wirklich geht: "Virtual Reality für dokumentarische Projekte", Seminar... https://t.co/0y4Vay7vBh

AG_DOK

07:35, 25.04.2017

Natürlich AG DOK Mitglied... Ein Film der Geschichten erzählt und über den man Geschichten erzählen kann. https://t.co/zrDir70vpj

AG_DOK

02:26, 25.04.2017

Kameramann Johann Feindt über dokumentarische Arbeit: "Im Gegensatz zur szenischen Arbeit ist ja der Einfluss auf... https://t.co/wB2OWqSM2J

AG_DOK

08:40, 20.04.2017

Quo Vadis - Dokumentarfilm ? https://t.co/DPsmGRSAXG