Willkommen bei Ihren persönlichen Einstellungen und Ihrem Profil

Über Ihr Nutzer-Profil lernen unsere Besucher Sie und Ihre Arbeit kennen. Es soll also toll werden! Hier haben Sie daher die Gelegenheit, allen zu sagen, wer Sie sind, was Sie machen und was andere über Sie wissen sollten.

Bitte geben Sie hier Ihre persönlichen Daten sorgfältig ein. Denn Sie sind die Basis für den Kontakt mit Ihnen sowie für die Verwaltung Ihrer Mitgliedschaft bei der AG DOK. Sie können dabei individuell entscheiden, welche Daten Sie öffentlich machen wollen und welche nicht.

Um mehr über die Funktionen und Nutzung der Webseite zu erfahren, helfen Ihnen die [Anleitungen]http://agdok.de/de_DE/mitglieder-hilfen zur Webseite.

Bei Fragen steht Ihnen die Onlineredaktion unter Telefon +49 69 623 700 oder unter webmaster@agdok.de zur Verfügung.

Weiterführende Funktionen & Werkzeuge

Auf der Mitgliederseite erhalten Sie mehr Informationen zu den unten gelisteten Funktionen und der Arbeit mit Ihrem AG DOK Account. Mit Klick auf eines der Werkzeuge verlassen Sie die Seiten der AG DOK und können weitere Dienst nutzen.

Ihre Anwendungen im Administrations-/Redaktionsbereich

Ihre Firmendaten  //  Ein Firmenprofil für die Ausgabe auf der AG DOK Seite anlegen oder bearbeiten

Film Datenbank  //  Filmografie anlegen oder bearbeiten

AG DOK Postlist   //  abonnieren Sie den News-Channel des Netzwerks.

Ihre persönliche Kurzpräsentation im Rahmen der AG DOK

Willkommen im Editor-Bereich zur Erstellung und Verwaltung von OnePagern. Sie können damit in wenigen Arbeitsschritten ein persönliches Portfolio erstellen, Einrichtungen oder ein Werk vorstellen oder eine Geschichte erzählen ... weitere Infos

-------------------------------------

OnePager bearbeiten  //  Starten Sie die Bearbeitung

Alternative Finanzierungs- und Verwertungsmodelle

Fazit

Stellen wir die Kardinalfrage: Brauchen Sie Placement und Sponsoring? Dokumentarfilmer*innen machen sich vielleicht selbst nicht so viele Gedanken über Marketing, sie machen sich mehr Gedanken um Inhalte. Aber vor allem dann, wenn Produktionen nicht als sogenannte „vollfinanzierte Auftragsproduktionen“ entstehen und der*die Produzent*in selbst Rechte behält, dann sind Product Placement und Sponsoring nicht nur Finanzierungs-, sondern auch Marketingtools.

Wie können Sie diese Marketingtools wirksam nutzen? Natürlich bedeutet es zunächst einen Mehraufwand eine*n Markenpartner*in zu finden und mit ihm*ihr zusammenzuarbeiten. Aber Marken können zu Sparrings-Partnerinnen werden, die gutes Storytelling fördern und die die Reichweiten ihrer Social Media Kanäle miteinbringen. Das kann eine Win-Win-Situation ergeben.

Auch wenn Dokumentationen nicht bis ins letzte Detail gescriptet sind, so kann man die Qualität einer dokumentarischen Story und die mögliche Verbreitung bewerten. Das kann dokumentarische Projekte zu einem neuen planbaren Genre für Placement und Sponsoring machen – ohne den Glamour und die Emotionalität eines Hollywoodfilmes, dafür aber mit Authentizität und Tiefgang. Insbesondere Content, der speziell für Marken entsteht, wie Branded Content, wird in der Werbewelt rapide an Bedeutung gewinnen.

Welche neuen Ansätze bringen Kooperationen mit Marken? Red Bull Mediahouse hatte Felix Baumgartner mit Wissenschaftler*innen bei der Vorbereitung seines Base Jumps unterstützt. Das zeigt, dass Marken sogar neue Wege für Dokumentationen eröffnen können. International tätige Marken, wie Coca-Cola mit der Agenda 2020 haben den Wert von Content längst erkannt; andere werden selbst zu Medienhäusern und Ausstrahlungsplattformen mutieren.

Wie harmoniert das mit den Sehgewohnheiten? TV bleibt ein wichtiges Medium, aber die Devices (Endgeräte), die genutzt werden, und die Sehgewohnheiten, wann ein Programm angesehen wird, ändern sich rapide, wie Marktforscher Nielsen für DocumentaryTelevision.com berichtet. Mit Playern wie Netflix und Vice Media eröffnen sich neue Felder. Die öffentlich-rechtlichen Sender haben wichtige Informationspflichten, aber sie sind nicht die einzigen in diesem Markt.

Das Ziel? Wenn Dokumentarfilmer*innen ihren Content und Ihre Kreativität für die Zusammenarbeit mit Marken öffnen, dann werden gute 360 Grad-Marketing-Kooperationen entstehen, die zur Finanzierung und zum Marketing eines Projektes beitragen können. Dokumentarfilme liefern gehaltvolle Inhalte und davon könnten Marken profitieren, wenn Sie das rechtzeitig erkennen und zu schätzen wissen.

OnePager bearbeiten